Praxis­bei­spiel Reno­vie­rung: Der Zauber der Spann­de­cken (Teil 3 – die Montage)

2019-02-22T13:35:02+00:0017.01.2017|Akademie, Spanndecken|

Nun geht es in den Endspurt. Die Spann­de­cken Montage beginnt.

Etwa 14 Tage sind vergan­gen vom Aufmaß der Decke per PC und Spann­de­cken Programm bis zur Liefe­rung der Decke.

Unsere span­nen­den Decken (Spann­de­cken) werden bei CILING in der Schweiz produ­ziert. So ist gewähr­leis­tet, das nur die besten Mate­ria­len verar­bei­tet werden.

Es ist uns bewusst, das dies nicht der güns­tigste Weg ist.

Am Markt gibt es weit aus güns­tige Folien, jedoch spielt die Qualil­tät und die Sicher­heit eines kontro­lier­ten Herstel­lungs­pro­zes­ses eine wich­tige Rolle.

Zu Beginn einer Decken­mon­tage wird immer der Raum genau unter die Lupe genom­men.

Per Rota­ti­ons­la­ser wird kontrol­liert, ob die Decke oder der Unter­grund in der „Wage“ sind.

Nun wird die Rand­leiste im Außen­be­reich befes­tigt. An dieser Holz­leiste wird später die Alumi­nium Halte­leiste verschraubt.

Im nächs­ten Schritt wird das Licht montiert.

In unse­rem Beispiel haben die Kunden sich für Einbau­strah­ler mit Edel­stahl-Einfas­sung entschie­den.

Im ersten Schritt wird die soge­nannte MUK montiert (Multi Unter­kon­struk­tion Konsole).

Mit dieser MUK können wir ganz zum Schluss die Lampen­höhe einstel­len. So werden beulen in der Decke vermie­den.

Gerade bei Hoch­glanz-Spann­de­cken ist dies beson­ders wich­tig, damit das Licht nicht unna­tür­lich gebro­chen wird.

Sobald die MUK montiert ist kommen die Kabel und Zulei­tun­gen an die Decke. Wir arbei­ten in diesem Fall mit einem Stecker ferti­gen Hoch Volt System, welches wir komplett von unse­rem Herstel­ler CILING bezie­hen.

Wich­tig ist, das die Kabel sauber an der Decke befes­tigt werden. Ansons­ten wäre die Gefahr groß, später auf in der gespann­ten Folie abdrü­cke zu sehen.

Nach­dem Alle Leuch­ten montiert wird der komplette Raum abge­dun­kelt.

So kann man schön sehen, wir das Licht im dunk­len Raum scheint. Auch ist es dann gut möglich, einzelne Lampen zu verschie­ben, oder gege­be­nen­falls durch weitere zu ergän­zen.

Wenn diese Vorar­bei­ten soweit abge­schlos­sen sind wird es heiß.

Die Folie wird unter Einwir­kung von Wärme und fach­li­chem Können in den Raum einge­spannt. Je nach Decken­größe dauert dies zwischen 10 bis 30 Minu­ten.

In dieser kurzen Zeit erlebt Ihr Raum eine komplette Auffri­schung Kur und ist nicht wieder zu erken­nen.

Im Anschluss müssen wir soge­nannte Ringe im Bereich der Leucht­mit­tel auf die Spann­de­cke kleben.

Diese dienen dem Zusam­men­halt der Decke und verhin­dern ein einrei­ßen.

Nun können die Löcher für die Lampen in die Spann­de­cken Folie geschnit­ten werden und die MUK s können auf die Höhe der Folie gedreht werden.

Und schon werden die Leucht­mit­tel in die Decke einge­setzt.

Das ist bei der ganzen Montage nun mit der schönste Moment. Das Ergeb­nis ist die Mühe Wert und der Raum erstrahlt in neuem Glanz. Ich freue mich über diese tolle Arbeit und zufrie­dene Kunden.

Ich hoffe sie hatten Spaß beim lesen dieser 3 teili­gen Repor­tage. Schön wäre es, wenn wir auch bei Ihnen ein solches Projekt umset­zen können.

Ich stehe Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite

Viele Grüße

Thomas Bauer

PS: So kommen sie zum Null­ta­rif zu Ihrer Spann­de­cke!